Gruft Winterpaket

Derby des Zusammenhalts: Caritas startet „Gruft Winterpaket“ mit Steffen Hofmann und Robert Almer

28.11.16 / 10:00

Gruft Winterpaket // Robert Almer, Michael Landau, Frau Anna, Steffen Hofmann

Michael Landau und die Kapitäne von SK Rapid Wien und FK Austria Wien mit gemeinsamen Aufruf: „Helfen Sie mit: 1 Schlafsack + 1 warme Mahlzeit = 1 Gruft  Winterpaket!“ +++ Bilanz nach 30 Jahren Gruft: Mehr als halbe Million Nächtigungen.

Obdachlosigkeit gibt es an 365 Tagen im Jahr. Doch im Winter ist das Leben auf der Straße besonders hart und gefährlich. „In der Gruft und vielen anderen Häusern für obdachlose Menschen in ganz Österreich sehen wir: Obdachlosigkeit kann jede und jeden treffen, den Zahnarzt, die Flugbegleiterin genauso wie den Hilfsarbeiter“, betont Caritas Präsident Michael Landau beim Auftakt zum Gruft-Winterpaket am Montag gemeinsam mit Rapid-Kapitän Steffen Hofmann und Austria-Kapitän Robert Almer. „Die Gruft stellt seit 30 Jahren eine echte Überlebenshilfe und ein Stück Zuhause für sehr, sehr viele obdachlose, armutsbetroffene Menschen dar“, betonte Landau. „In den vergangenen drei Jahrzehnten haben wir in der Gruft unter der Mariahilferkirche mehr als eine halbe Million Nächtigungen gezählt und allein heuer wurden von Jänner bis November mehr als 100.000 warme Mahlzeiten ausgegeben.“ Vieles habe sich in diesen 30 Jahren geändert, doch im Grunde sei der Auftrag damals wie heute derselbe geblieben: „Wir stellen sicher, dass niemand unversorgt auf der Straße stehen muss. Wir haben uns auch heuer gut auf diesen Winter vorbereitet und bereits bis zum heutigen Tag 140 zusätzliche Notquartiersplätze geschaffen und weitere werden folgen. Das Kältetelefon wurde Anfang November gestartet und das Streetwork wurde ausgeweitet. Die MitarbeiterInnen der Gruft verteilen auf ihren täglichen Touren mit dem Kältebus nicht nur Schlafsäcke, Hauben, Schuhe und Winterkleidung, sondern auch Hoffnung, Zuversicht und nicht selten auch die Möglichkeit einer Rückkehr in die Mitte der Gesellschaft. Ein winterfester Schlafsack ist hier oft ein erster wichtiger Schritt. Helfen auch Sie mit dem ‚Gruft Winterpaket‘: 50 Euro sichern einen winterfesten Schlafsack und eine warme Mahlzeit!“

Derby des Zusammenhalts – Prominente Unterstützung für die Gruft
Die Kapitäne von FK Austria Wien und SK Rapid Wien, Robert Almer und Steffen Hofmann unterstützen heuer gemeinsam den Spenden-Appell. Vor wenigen Tagen begleitete Hofmann die StreetworkerInnen der Gruft bei ihrer Arbeit auf Wiens Straßen. „Ich, meine Mannschaft und unser Verein unterstützen die Gruft, weil uns bewusst ist, dass wir ein gutes Leben haben und es unsere Pflicht ist, Menschen zu unterstützen denen es nicht so gut geht. Das Mitfahren beim Streetwork ist jedes Mal eine sehr lehrreiche Erfahrung. Dabei lernt man Menschen ohne Dach über dem Kopf kennen und kann diesen auch gleich helfen." Und Robert Almer von der Austria: „Die Caritas und die Austria verbinden schon seit Jahrzehnten viele Projekte. Dazu gehört auch die Gruft, die ich nicht zum ersten Mal als Austria-Spieler besuche. Gerade in den Winter-Monaten kommt dieser Obdachlosen-Einrichtung eine ganz, ganz wichtige Bedeutung zu, daher ist es selbstverständlich für uns, darauf aufmerksam zu machen und uns in den Dienst der guten Sache zu stellen.“

30 Jahre Gruft = Mehr als 500.000 Nächtigungen + 30 Jahre Ein Stück Zuhause
In den vergangenen 30 Jahren wurden in der Gruft exakt 575.338 Nächtigungen gezählt. Und auch die Zahl der Essensausgaben ist hoch. Waren es im Jahr 2000 noch 65.000 warme Mahlzeiten, die in der Gruft ausgegeben wurden, so hat sich die Anzahl bis 2015 fast verdoppelt. Heuer wurden von Jänner bis Mitte November bereits 103.583 ausgegebene Mahlzeiten. Die Zahl der Nächtigungen in der Gruft wird auch heuer wieder die 20.000-er Marke erreichen. Die Stadt Wien und der Fonds Soziales Wien haben heuer wieder die Maxime ausgegeben, dass kein Mensch auf den Straßen der Stadt erfrieren soll und hat gemeinsam mit Organisationen wie der Caritas das Angebot an Notquartiersplätzen bis Ende April stark erhöht. Einen Appell an die VertreterInnen von Bund und Länder formulierte Caritas Präsident Michael Landau aber doch: „Wenn Robert Almer und Steffen Hofmann über Vereinsgrenzen hinweg ein Derby des Zusammenhalts zustande bringen, dann sollte es auch den politisch Verantwortlichen in unserem Land möglich sein, über Parteigrenzen hinweg eine breite Koalition des sozialen Zusammenhalts zu schmieden. Eine Koalition, die die Mindestsicherung zukunftstauglich und bundeseinheitlich so ausgestaltet, dass sie vor Obdachlosigkeit schützt.“

Caritas Kältetelefon - 01/480 45 53
Die Leitungen des Caritas-Kältetelefons sind wieder besetzt. 24 Stunden am Tag. Sieben Tage in der Woche. Je mehr die Nummer 01/480 45 53 in ihr Handy einspeichern, umso zuverlässiger können unsere StreetworkerInnen dort sein, wo sie gebraucht werden. Oder Sie schreiben uns eine Email an kaeltetelefon@caritas-wien.at. In medizinischen Notfällen gilt es nach wie vor, die Rettung 144 zu rufen.

Sachspendenbedarf (Abgabe in der Gruft):
# waschbare Wolldecken
# neuwertige Unterwäsche und Socken für Damen und Herren
# Winterschuhe Damen und Herren in allen Größen
# Nagelschere, Nagelzwicker, Taschentücher
# Waschpulver

Caritas Spendenkonto   
IBAN: AT163100000404050050
BIC: RZBAATWW
RBI 40 40 50 050
BLZ 31000
Kennwort: "Gruft Winterpaket"
Online-Spenden: www.gruft.at