Obdachlose Frau im Schlafsack

Caritas eröffnet Upcycling-Werkstatt für junge Menschen ohne Job und Ausbildung

06.09.18 / 12:39

„Die Erfahrung zeigt uns, dass es jungen Menschen, die ohne Job und Ausbildung sind, meist nicht an Motivation fehlt, sondern häufig die äußeren Umstände einen Eintritt ins Arbeitsleben behindern: Oft sind das bereits seit der Kindheit schwierige Familiensituationen, Brüche im Bildungsweg, Gewalterfahrungen, psychische Erkrankungen oder Wohnungslosigkeit. Wir wollen alle Talente und Stärken fördern! Dafür arbeiten wir mit den Jugendlichen an einer schrittweisen Stabilisierung ihrer individuellen Lebenssituation“, erklärt Klaus Schwertner, Generalsekretär der Caritas der Erzdiözese Wien, anlässlich der Eröffnung des Beschäftigungsprojekts preWork in der Wöhlergasse 4 im 10. Wiener Gemeindebezirk. In der Holz- und Designwerkstatt finden Jugendliche zwischen 15 und 21 Jahren, die den Schritt in eine Ausbildung oder auf den Arbeitsmarkt bislang noch nicht geschafft haben, eine erste vollwertige Anstellung. Im sechsmonatigen Arbeitstraining werden die Jugendlichen von SozialarbeiterInnen dabei unterstützt, einen positiven Zugang zum Thema Ausbildung und Arbeit zu finden. Unter fachkundiger Anleitung stellen sie Upcycling-Einrichtungsgegenstände für Wohnung, Balkon und Garten her. Durch die intensive Begleitung sollen die Jugendlichen einen erfolgreichen Einstieg in Ausbildung oder Arbeitsmarkt schaffen. 

 

„Unter den Jugendlichen befinden sich viele, denen jahrelang vermittelt wurde, dass sie zu den Verlierern gehören. Was es hier braucht, sind positive Bezugspersonen und Vorbilder, mit denen eine Begegnung auf Augenhöhe möglich ist. preWork ist ein stärkenorientiertes Programm, das im Werkstattalltag über Erfolgserlebnisse und positives Feedback den Selbstwert aufbaut. Das hilft dabei, vergangene Frustrationen und schlechte Erfahrungen hinter sich zu lassen und wieder Vertrauen in die eigene Zukunft zu gewinnen. Aber auch für die Zukunft unserer Gesellschaft ist es von enormer Wichtigkeit, dass sich Minderjährige in Ausbildung bzw. hinführenden Maßnahmen befinden,“ spricht Schwertner auch die kürzlich geschaffenen politischen Rahmenbedingungen der Ausbildung bis 18 an.   

 

preWork wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort finanziert. Josef Hochwald, stv. Abteilungsleiter der Abteilung Berufsausbildung: „Jeder Mensch hat seine individuellen Stärken und Fähigkeiten. Nicht immer aber können wir diese Stärken bestmöglich nutzen. Um die Bereitschaft zum Lernen und Weiterentwickeln wieder zu beleben, ist es wichtig, diese individuellen Stärken, Potenziale und Interessen in den Mittelpunkt zu stellen. Darüber hinaus kann eine Fokussierung auf diese Stärken und Interessen der einzelnen Jugendlichen auch dazu beitragen, geschlechtsspezifische Rollenbilder aufzulösen. Im Projekt prework der Caritas Wien werden Jugendliche, insbesondere Schulabbrecher, angesprochen und über eine Teilzeitanstellung strukturiert an den Arbeitsmarkt herangeführt. Durch dieses Sammeln von Erfahrungen in der Praxis wird die Schwellenangst verkleinert und der Einstieg in eine Berufsausbildung oder direkt in den Arbeitsmarkt erleichtert. Daher hat das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort im Rahmen des Fördercalls zum Thema ‚Integration und Sicherung von Arbeitsplätzen und Betriebsstandorten‘ entschieden, dieses Projekt zu fördern.“

 

Die Produkte der Caritas Holz- und Designwerkstatt sind im angrenzenden Schauraum erhältlich. Die Erlöse aus dem Produktverkauf kommen direkt dem Projekt zugute.

 

Caritas Holz- und Designwerkstatt preWork 

Wöhlergasse 4/EG, 1100 Wien

Tel. 01-890 84 30

Öffnungszeiten: Mo bis Do: 8 bis 13 Uhr
Mehr Infos zu preWork