Obdachlose Frau im Schlafsack

Betreuungszentrum Gruft

Beim Schach spielen in der Gruft

Die Gruft steht wohnungslosen Frauen und Männern ab dem 18. Lebensjahr an 365 Tagen rund um die Uhr offen.

Zu den Angeboten gehören: 24-Stunden Aufenthalts- und Schlafmöglichkeit, Frühstück, Mittag- und Abendessen, Kleiderausgabe, Wasch- und Duschmöglichkeit, sozialarbeiterische Betreuung sowie medizinische und therapeutische Hilfestellungen.

 

Rund-um-die-Uhr-Betrieb

Das Betreuungszentrum "Gruft" mit Tageszentrum und Nachtschlafstelle ist rund um die Uhr geöffnet. Die Gruft ist für viele Obdachlose der einzige Fixpunkt in ihrem Leben. Gerade im Winter ist die Möglichkeit, sich ungestört in einem warmen Raum aufhalten zu können, besonders wichtig.

 

Beratung und Betreuung

Die BetreuerInnen der Gruft haben immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Betroffenen. Aktuelle Probleme werden bei Erstkontakten und in weiteren Gesprächen "aufgefangen".

Für die längerfristige zielorientierte Begleitung stehen SozialarbeiterInnen zur Verfügung, die gemeinsam mit den KlientInnen -  abgestimmt auf die individuelle Situation - Möglichkeiten zur Problemlösung entwickeln.

Nur durch die intensive Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen ist eine effiziente Betreuung der KlientInnen möglich.

 

Mahlzeiten

Morgens, mittags und abends bietet die Gruft warmes Essen, abhängig von den eingegangenen Sach- und Geldspenden.

 

Kleidung

Obdachlose erhalten bei Bedarf Kleidung (Ausgabe: Mo, Mi, Fr 14.45-17 Uhr)

 

Waschmöglichkeit

Betroffene können sich in der Gruft duschen und haben die Möglichkeit ihre Kleidung zu waschen, zu trocknen und zu bügeln.

 

Depot

Betroffene können in der Gruft, Dokumente, Geld und in geringem Maß auch ihre Habseligkeiten deponieren.

 

Medizinische Versorgung 

Ärzte vom medizinischen Betreuungsbus "Louise” der Caritas behandeln zweimal wöchentlich die KlientInnen der Gruft.

 

Psychiatrische und psychologische Versorgung

Mehrmals pro Woche stehen PsychiaterInnen und PsychotherapeutInnen unseren KlientInnen zur Verfügung.

 

Postadresse

Obdachlose sind ohne Wohnsitz und haben daher keinen Meldezettel. Ohne Meldezettel existieren sie für viele Behörden nicht. Darum dient die Gruft als Postadresse.

Zweite Gruft

Die Zweite Gruft bietet eine Vielzahl an Angeboten vor allem für nicht anspruchsberechtigte, obdachlose EU-BürgerInnen.

Tageszentrum

Das Tageszentrum bietet täglich eine Aufenthaltsmöglichkeit für rund 100 wohnungslose Männer und Frauen egal welcher Herkunft. Dusch- und Waschgelegenheiten stehen zur Verfügung. Um 5 Euro pro Monat können Spinde zur Unterbringung persönlicher Gegenstände gemietet werden, auch Dokumentenaufbewahrung ist möglich. Bei Bedarf werden Schlafsäcke ausgegeben.

Neben grundlegender Beratung und Betreuung bekommen alle Gäste täglich ein Frühstück. Für 50 Cent erhält man ein warmes Mittagessen. Eine ehrenamtliche Friseurin schneidet einmal pro Monat Haare. Jeden Montag, Mittwoch und Freitag Kleiderausgabe von 09:30 Uhr bis 11:30 Uhr.

Das Tageszentrum ist täglich von 8 Uhr bis 15 Uhr geöffnet.

Notschlafstelle für Frauen

Obdachlosen Frauen aus dem Ausland - vor allem EU-Bürgerinnen - finden im Notquartier der Zweiten Gruft Zuflucht. Die Unterbringung erfolgt in einem Schlafsaal mit Stockbetten. Der Bedarf nach einem geschützten Schlafplatz ist nicht nur in der kalten Jahreszeit groß, sondern auch im Sommer ein wichtiges Angebot. Die Unterkunft ist zur Gänze spendenfinanziert.

Das Notquartier ist täglich von 19 Uhr bis 07 Uhr geöffnet.

 

Kurzzeitwohnen (Kuwo)

Unser Wohnprojekt Kuwo bietet 25 wohnungslosen Frauen und Männern aus EU-Ländern eine Wohnmöglichkeit für bis zu drei Monaten, sowie Beratung, Verpflegung, Hygiene- und Waschgelegenheiten.

Im Kurzzeitwohnen erhalten obdachlose Rekonvaleszenten, Langzeitwohnungslose, die aus Spitälern in "häusliche Pflege" entlassen werden und Menschen, die kurz vor der Rückkehr in ihr Heimatland stehen Unterstützung. Unsere BetreuerInnen sind als Ansprechpersonen ganztägig vor Ort, gehen auf die Bedürfnisse der BewohnerInnen ein und achten darauf, dass Arzttermine und Kontrolluntersuchungen wahrgenommen werden.