Obdachlose Frau im Schlafsack

Kochen für die Gruft

Kochen für die Gruft

Rund 150 Mal im Jahr leisten Kochgruppen aktive, kulinarische Hilfe.

Sie bringen die Zutaten selbst mit, schwingen direkt in den gut ausgestatteten Küchen den Kochlöffel und teilen anschließend das Essen aus.

Alles was Sie brauchen, um in der Gruft mitkochen zu können, ist Lust am Kochen. Und natürlich die nötigen Zutaten. Die Kochgruppen entscheiden selbst, was auf den Tisch kommt.

Wir teilen täglich ca. 200 bis 220 Portionen aus. Und es werden immer mehr. Das bedeutet, dass auf Ihrem Einkaufszettel etwa 28 bis 35 kg Fleisch, ca. 26 kg Beilagen und eventuell noch zwei Steigen Salat stehen sollten. Joghurt, Schnitten oder Obst kommen als Nachspeise besonders gut an.

Bei Interesse vereinbaren Sie bitte mit den Koordinatoren einen Termin.

 

Hinweise

Bitte achten Sie auf adäquate Küchen-Kleidung und geschlossene Schuhe. Tragen Sie keine ärmellosen T-Shirts, keine kurzen Röcke, keinen Schmuck und keinen Nagellack.

Wir bitten auch um Verständnis, dass – abgesehen von Schüler- und Firmgruppen – keine Kinder in der Gruft mitkochen können.

 

Anlieferung Lebensmittel / Parken

Die Lebensmittel können schon am Kochtag in der Früh in der Gruft angeliefert werden. Eine Anlieferung direkt zur Gruft über die Barnabitengasse ist täglich von 6 bis 10.30 Uhr und zuätzlich von 15 bis 19 Uhr durch Zufahrt in den Pfarrhof möglich.

Es gibt keine Parkmöglichkeiten für die Dauer des Kocheinsatzes. 

 

 

Kochen für obdachlose Menschen ist neben der Gruft auch in der Zweiten Gruft sowie im Tageszentrum am Hauptbahnhof möglich.