Gruft Winterpaket

Caritas: 22 Wärmestuben öffnen für obdachlose Menschen

17.01.17 / 12:53

Menschen in einer Wärmestube

Wiener Pfarren und Vereine bieten ab sofort zusätzlichen Schutz vor Kälte. Im Winter 2015/16 besuchten mehr als 8.000 Menschen die „Wärmestuben“. 

 

Die Temperaturen bleiben eisig und der Druck auf obdachlose Menschen ist weiter konstant hoch. Wie hoch dieser Druck sein kann, wurde am Montagabend auch bei einem tragischen Todesfall einer vermutlich obdachlosen Frau in Wien-Favoriten deutlich. Die Caritas hat nun gemeinsam mit den Wiener Pfarren ein zusätzliches Entlastungsangebot geschaffen: 22 Wiener Pfarren und Vereine haben wie im Vorjahr sogenannte „Wärmestuben“ eingerichtet. Die Räumlichkeiten dienen als Ergänzung zu den bereits eröffneten Notquartieren. Klaus Schwertner, Generalsekretär der Caritas der Erzdiözese Wien:  „Der tragische Vorfall von Montag macht tief betroffen. Und er macht deutlich, wie wichtig es ist, dass die Stadt Wien gemeinsam mit den Hilfsorganisationen in den vergangenen Wochen und Monaten mehr als 1.000 zusätzliche Notquartiersplätze geschaffen hat. Auch in anderen Landeshauptstädten wurden wichtige Schritte gesetzt. Das Ziel muss auch weiterhin lauten, dass niemand auf Österreichs Straßen erfrieren muss. Unsere Bitte an die Bevölkerung lautet, hinsehen und nicht wegsehen und lieber einmal zu oft die Nummer der Rettung (144) oder des Caritas Kältetelefons  zu wählen. Der Blick in andere Länder Europas, wo bereits mehr als 60 Menschen erfroren sind, macht deutlich: Wir haben hier in Wien und in Österreich in den vergangenen Wochen schon viel erreicht und wir können gemeinsam verhindern, dass noch mehr Menschen der Kälte zum Opfer fallen. Die 22 Wärmestuben der Pfarren bieten hier nicht mehr und nicht weniger als konkrete Überlebenshilfe für Menschen in Not – für Menschen, die auf der Straße leben. Sie sind weitaus mehr als nur ein geheizter Raum: hier finden Menschen neben dem Schutz vor Kälte auch die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen und ein Stück weit zuversichtlicher in die Zukunft zu blicken.“ 

 

Nachfrage nach Wärmestuben steigt um mehr als 40 Prozent

Aufgrund der hohen Nachfrage im vergangenen Winter wurden die Wärmestuben auch heuer wieder auf Initiative der PfarrCaritas eingerichtet und bleiben voraussichtlich bis Ende März bestehen. Insgesamt besuchten 8.171 Gäste im vergangenen Winter die 

 

Wärmestuben – um 44 Prozent mehr als in der Saison davor. Die Pfarren bieten eine warme Aufenthaltsmöglichkeit, Platz zum Ausruhen, einfache Verköstigung und ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Gäste. Jede der 22 Wärmestuben hat an einem Tag pro Woche für mehrere Stunden geöffnet – so stehen sieben Tage die Woche geheizte Räume bereit. StreetworkerInnen der Caritas, aber auch soziale Einrichtungen, machen seit einigen Wochen mit mehrsprachigen Flyern auf das zusätzliche Angebot aufmerksam. „Jeder, der sich aufwärmen möchte, kann das hier tun. Denn mit den sinkenden Temperaturen steigt die Gefahr, der sich obdachlose Menschen aussetzen, kontinuierlich“, sagt Schwertner. 

 

Die Caritas Winterhilfe in Zahlen

 

  • 780 Anrufe seit 1. Jänner 2017 beim Caritas Kältelefon (01/480 45 53). Im gesamten Vorjahr waren es insgesamt 2.367 Anrufe.
  • 92.000 Teller heiße Suppe beim Canisibus im Vorjahr
  • Mehr als 130 zusätzliche Notquartiersbetten
  • 7.901 medizinische Behandlungen in unserer Arztpraxis auf Rädern (Luisebus)
  • 7 mal Gruft-Streetwork die Woche

 

Sachspenden dringend gesucht

22 Pfarren  - um drei mehr als noch im Winter davor - nehmen heuer an dem Projekt, das vor allem von freiwilligen MitarbeiterInnen getragen wird, teil. „Ohne den Einsatz so vieler Freiwilliger wäre diese konkrete Hilfe nicht möglich. Die Hilfe dieser freiwilligen MitarbeiterInnen wärmt, sie macht satt und sie macht obdachlosen Menschen Mut. Für diesen Einsatz vielen Dank!“ Die Caritas bittet noch dringend um Spenden. „Die Pfarren nehmen gerne Sachspenden wie Tee, Kaffee, Zahnpasta, Zahnbürsten. Jede Unterstützung zählt.“

Die Öffnungszeiten und Informationen zur Spendenannahme der jeweiligen Pfarre sind unter www.pfarrcaritas.at zu finden.

 

Caritas Spendenkonto

IBAN: AT163100000404050050

BIC: RZBAATWW

RBI 40 40 50 050

BLZ 31000

Kennwort: "Gruft Winterpaket" 

Online-Spenden: www.gruft.at